1867 ullstein/ Walter Gircke | 2020 Felix Löchner

Konzerthaus Berlin damals und heute

Das Konzerthaus in interaktiven Bildern

1821 (Konzerthaus Archiv) | 2021 (Sebastian Runge)

Flanieren und pausieren

1821 wird Berlins neues Schauspielhaus im Beisein von Friedrich Wilhelm III. und seinem Hofstaat eröffnet. Auf dem Gendarmenmarkt davor flaniert tout Berlin – daran hat sich nur eines geändert: Heute kommen die Gäste aus aller Welt, die dort unterwegs sind oder sich auf Bänken und Treppen ausruhen.

Von Kunst zu Kartoffeln – und zurück

Bittere Zwischennutzung: Wo heute der rote Teppich beginnt, wurden 1944 zwischen Ruinen Ackerfurchen gezogen – die Ernährungslage im Berlin des vorletzten Kriegsjahrs war prekär.

1944 Konzerthaus Archiv | 2018 David von Becker

Stunde Null

Während des Zweiten Weltkriegs treffen mehrfach Bomben das Schauspielhaus. Ein Brand in den letzten Kriegstagen sorgt 1945 für komplette Zerstörung und dafür, dass das traurigste Foto in der Geschichte des Hauses entsteht. Erst 1984 hebt sich nach jahrzehntelangem Dämmerschlaf der Vorhang im auf- und umgebauten Haus, das seitdem Musik- und Architekturfreund*innen aus aller Welt begeistert.

1945 ullstein bild-Gircke | 2013 Konzerthaus Archiv

Auferstanden aus Ruinen

Architekt Manfred Prasser und sein Team beginnen 1977 mit dem Aufbau der Schauspielhaus-Ruine im Geiste Schinkels. Dabei setzen sie sich sieben Jahre bis ins letzte Detail höchst kreativ mit dem historischen Vorbild auseinander.

1977 Konzerthaus Archiv | 2020 Felix Löchner
1984 Klaus Just | 2018 Foto WG

Unsere Glanzstücke

... im Großen Saal sind die Kronleuchter: 14 an der Zahl, jeweils 540 kg schwer und mit insgesamt 672 LED-Glühlampen bestückt! Im Kronenboden sind sie sicher befestigt.

Endlich zu Hause

Damals hieß es Berliner Sinfonie-Orchester, heute Konzerthausorchester Berlin. Damals hatte es lange auf die eigene Spielstätte gewartet. Heute ist es schon über 35 Jahre in seinem Konzerthaus Berlin daheim – ein glückliche Lösung für alle, Musiker*innen wie Publikum! Auftakt ist das Eröffnungskonzert am 1. Oktober 1984.

1984 Klaus Just | 2019 Martin Walz
1984 Konzerthaus Archiv | 2019 Martin Walz

Ob erster Rang links...

... Mittelrang oder Chorbalkon – nicht nur akustisch, auch optisch bietet der Große Saal immer wieder neue interessante Perspektiven aufs Konzerthausorchester Berlin und seine Gäste.

Wer steht denn da?

Wir haben einen Gott auf dem Dach – natürlich ist es Apollo, der Patron der Künste, der mit seiner Leier hoch über unseren Köpfen dahinfährt. Zum richtig großen Auftritt eines Gottes gehören Fabeltiere vor den Wagen – zwei geflügelte Löwen oder Greife.

 

1984 (Foto: Klaus Just)

Mehr zu 200 Jahre Konzerthaus Berlin

finden Sie auf unseren Jubiläumsseiten

hier entlang

Mehr zur Architektur

finden Sie auf unseren Jubiläumsseiten.

hier entlang

Weiterleitung

Für diese Veranstaltung erhalten Sie Tickets nicht über unseren Webshop. Sie werden daher auf eine externe Seite des Veranstalters weitergeleitet. Falls Sie Buchungen auf konzerthaus.de nicht abgeschlossen haben, verfallen diese nach 20 Minuten.

Abbrechen