Virtuelles Konzerthaus

Gemeinsam mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin entwickelt das Konzerthaus seit August 2016 innovative Vermittlungskonzepte für klassische Musik im digitalen Raum. Die Schwerpunkte liegen dabei zum einen auf dem Eintauchen in virtuelle Welten, Virtual Reality (VR), und zum anderen auf der Erweiterung der Realität durch virtuelle Elemente, sogenannte Augmented Reality (AR). 

Interaktive Komposition

Volle zwei Jahrhunderte steht unser Haus 2021 auf dem Gendarmenmarkt – ein ausgezeichneter Grund zum Feiern. Und zwar mit einem interaktiven Auftragswerk. Ziel ist eine interaktive Installation, die die Gestaltungsmöglichkeiten an den Schnittstellen von Neuer Musik, visueller Kunst sowie Virtual Reality und Augmented Reality auslotet. Eine Jury hat entschieden: Mark Barden (Komposition) und Julian Bonequi (visuelle Gestaltung).

Das Konzerthaus auf Ihrem Smartphone

Mit der interaktiven AR-App „Konzerthaus Plus“ können Sie unsere digitalen Anwendungen auch ganz bequem von zuhause aus nutzen. Laden Sie einfach die App auf Ihr Smartphone und entdecken Sie mit dem Virtuellen Quartett, in der neuen Saisonbroschüre und auf besonderen Postkarten digital erweiterte Räume. Damit erfahren, hören und erleben Sie noch mehr Konzerthaus!

In der App selbst und unter folgenden Links finden Sie „Download-Pakete“, die Sie sich herunterladen, zu Hause ausdrucken und dann mit der App scannen können:

Downloadpaket zum Selbstausdrucken herunterladen (DE) Downloadpaket zum Selbstausdrucken herunterladen (EN)

Ausgezeichnet!

Unsere Augmented Reality App „Konzerthaus Plus“ wurde bei den Annual Multimedia Award mit Silber in der Kategorie Digitale Sonderformate ausgezeichnet.

Die digitale Ausstellung

Einmal mitten im Orchester stehen und dem Dirigenten über die Schulter schauen? Mit einem Klick den Saal wechseln? In der Realität kaum möglich, in der digitalen Welt dagegen schon! Nach monatelanger gemeinsamer Konzeption und Programmierung mit der HTW eröffnete das Konzerthaus im Frühling 2018 eine digitale Ausstellung. Sieben digitale Installationen vermitteln die Magie und Präzision musikalischen Zusammenspiels sowie Architektur und Geschichte des Konzerthauses. Von März bis Ende Oktober steht die Ausstellung nahezu täglich während „EinBlick frei“ im Vestibül zur Verfügung. Der Zugang erfolgt über die Freitreppe und der Eintritt ist frei. Aber auch über die Wintermonate bleibt die Ausstellung für alle erfahrbar: Für jeweils mehrere Wochen kommen die digitalen Exponate an die Bezirkszentralbibliotheken Spandau, Friedrichshain und Neukölln.

„Das Virtuelle Quartett“

Making of

Mehr zur Bibliothekstour

Blogbeitrag zur Tour ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Flyer zum Download⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Das Konzerthausorchester in 360°

Wie fühlt es sich an, direkt neben dem Dirigenten, der Konzertmeisterin oder den Hörnern zu sitzen? Finden Sie es mit unserer VR-Brille heraus und erleben Sie unser Konzerthausorchester so nah wie noch nie!

Das Virtuelle Quartett

Mit dem weltweit ersten virtuellen Streichquartett erleben Sie das Konzerthaus Quartett im praktischen Handtaschen-Format. Das Besondere: Sie entscheiden, ob Sie die Musiker gemeinsam hören oder sich doch lieber auf eine Einzelstimme konzentrieren möchten.

Die virtuelle Tour

Begeben Sie sich auf eine virtuelle Tour durch das Konzerthaus Berlin und werfen Sie mit der VR-Brille einen völlig neuen Blick auf die bewegte Geschichte unseres Hauses und seines Orchesters!

So klingt nur Berlin!

Gehen Sie auf eine akustische Entdeckungsreise durch Berlin mit dem Konzerthausorchester und unserer interaktiven Klangkarte! Sämtliche Klänge dürften Ihnen aus der preisgekrönten Webvideo-Reihe #klangberlins bekannt vorkommen.

Das Orchester-Game

Wo sitzt das Fagott? Und wo die Kontrabässe? Unser Orchester-Game führt insbesondere jüngere Besucher spielerisch an die Instrumente und den Aufbau des großen, nicht immer leicht zu überblickenden Sinfonieorchesters heran.

Das Konzerthaus Berlin in Augmented Reality

Erkunden Sie mit dem Tablet das Konzerthaus und entdecken Sie Details, die Ihnen vielleicht bislang verborgen geblieben sind – zum Beispiel Apollo, den Gott der schönen Künste, hoch oben auf unserem Konzerthaus-Dach!

Die virtuelle Chronik

Die Historie unseres Hauses innovativ aufbereitet: Mit dem digitalen Zeitband erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse ab 1821 bis heute. Abgedeckt werden sowohl architektonische, künstlerische wie auch geschichtliche Details.

Dieses Projekt wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung).

  • ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

  • ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Das Projekt der „Interaktiven Komposition“ wird gefördert durch „experimente#digital“ – eine Kulturinitiative der Aventis Foundation.

  • ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Weiterleitung

Für diese Veranstaltung erhalten Sie Tickets nicht über unseren Webshop. Sie werden daher auf eine externe Seite des Veranstalters weitergeleitet. Falls Sie Buchungen auf konzerthaus.de nicht abgeschlossen haben, verfallen diese nach 20 Minuten.

Abbrechen