Hommage an „Slawa“ Rostropowitsch

10. - 19.11.2017

Mit einer Hommage ehrt das Konzerthaus Berlin den 2007 im Alter von 80 Jahren verstorbenen Mstislaw „Slawa“ Rostropowitsch. Wir verbeugen uns mit zahlreichen Konzerten, einer Filmvorführung und einer Festschrift vor diesem großen Musiker. 

Schüler und Kollegen von Rostropowitsch, darunter Alban Gerhardt, Daniel Müller-Schott, Sol Gabetta, Frans Helmerson, Wolfgang Emanuel Schmidt, David Geringas, Mischa Maisky und Anne-Sophie Mutter machen diese Hommage zu einem wahren Cello-Fest, bei dem auch einige der für Rostropowitsch komponierten Stücke zur Aufführung kommen. Studierende und Alumni der Kronberg Academy, deren künstlerischem Beirat Mstislaw Rostropowitsch bis zu seinem Tod angehörte, geben Konzerte. Seine ehemalige Schülerin Elizabeth Wilson erinnert sich in einem berührenden Vortrag an ihren ungewöhnlichen Lehrer.

Begnadeter Cellist, Dirigent, Künstler, Vorantreiber, Partylöwe, Politiker, Lebemann, Freund in jeder Lebenslage – Rostropowitschs Tage müssen mindestens 12 Stunden mehr gehabt haben. So intensiv war sein Leben. Davon zeugen nicht nur sein langes künstlerisches Bühnendasein und ein beeindruckendes Netzwerk aus Freunden auf der ganzen Welt, sondern auch die unzähligen Werke, die befreundete Komponisten für den russischen Cellisten schrieben. Unvergessen ist sein Auftritt am Checkpoint Charlie nur wenige Tage nach dem Mauerfall.

Wir feiern „Slawa“! Feiern Sie mit!

Die Broschüre zur Hommage mit allen wichtigen Infos

Download (PDF)

„Als Künstler müssten wir spielen können, wann und wo und was wir wollen. Wir haben nur ein Leben dazu.“

Mstislaw Rostropowitsch

„Er hat uns beschenkt, er hat uns gefordert, er hat uns einfach überrollt und dabei mitgerissen – Mstislaw Leopoldowitsch Rostropowitsch war eine lebende Lawine, ein Übermaß an Geist, Phantasie und Kraft.“

David Geringas, 1963–73 Schüler Rostropowitschs

  • Präsentiert von

  • Medienpartner

Jetzt Tickets sichern!