Konzerthausorchester Berlin, Michael Sanderling

mit Simone Rubino
Konzerthausorchester Berlin Michael Sanderling Dirigent Simone Rubino Schlagzeug
Pjotr Tschaikowsky Polonaise aus der Oper „Eugen Onegin“ op. 24 Johann Sebastian Bach Chaconne aus der Partita für Violine solo d-Moll BWV 1004, für Vibraphon bearbeitet von Eduardo Egüez Peter Sadlo Variations on Fuga C II für Schlagzeug solo Pjotr Tschaikowsky Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 („Pathétique“)


Dass sich um Tschaikowskys plötzlichen Tod im November 1893 nur wenige Tage nach der erfoglreichen Uraufführung der „Pathétique“ unterschiedliche Gerüchte ranken, ist kein Wunder – klingt sie doch bereits wie ein Abschied vom Leben mit ihrem ungewöhnlichen langsamen Schlussatz. Ob der Komponist an der Cholera verstarb oder durch Suizid unter Druck oder aus freien Stücken aus dem Leben schied, wird sich wohl nicht mehr vollkommen aufklären lassen. Fest steht aber, dass sein letzten Werk ein Gipfel seines Schaffens ist. Michael Sanderling dirigiert das Konzerthausorchester Berlin. Als Solist ist der italienische Schlagzeuger Simone Rubino zu hören, der Werke von Bach und Sadlo spielt. Er hat 2014 den ARD-Wettbewerb gewonnen.

Wissenswertes zum Werk, für Sie zusammengefasst von unserem Dramaturgen Dr. Dietmar Hiller, hören Sie hier in unserer digitalen Konzerteinführung: https://www.konzerthaus.de/de/nachgefragt#tschaikowsky

  • Medienpartner

Konzerthaus card

Jetzt Mitglied werden!

Mein Konzerthaus bietet Ihnen einfach mehr! Werden Sie kostenlos Mitglied und speichern und teilen Sie zum Beispiel Ihre Merkliste.

Mehr erfahren




Weiterleitung

Für diese Veranstaltung erhalten Sie Tickets nicht über unseren Webshop. Sie werden daher auf eine externe Seite des Veranstalters weitergeleitet. Falls Sie Buchungen auf konzerthaus.de nicht abgeschlossen haben, verfallen diese nach 20 Minuten.

Abbrechen