Konzerthausorchester Berlin, Markus Stenz

mit Herbert Schuch
Konzerthausorchester Berlin Markus StenzDirigent Herbert SchuchKlavier
Franz Schreker "Vorspiel zu einem Drama" Richard Strauss Burleske für Klavier und Orchester d-Moll Pause Ferruccio Busoni "Berceuse élegiaque" op. 42 Alexander Skrjabin „Poème de l'extase“ op. 54


Ein Konzertabend, der den Aufbruch in die Moderne, genauer gesagt die Wende zum 20. Jahrhundert umspielt. Das Gedicht zu Skrjabins groß besetztem Orchesterwerk „Poeme de l’extase“ drückt die Aufbruchsstimmung des Geistes dieser Zeit aus: „Er will den Sieg, Er hat gesiegt, Er triumphiert!“ Die Faszination der mitwirkenden Musiker für das 20. Jahrhundert sieht man beispielsweise an Herbert Schuchs Auswahl seiner Klavierlehrer, die allesamt um 1930 geboren worden sind. Schuch selbst war es sehr wichtig durch seine Lehrer Kurt Hantsch, Karl-Heinz Kämmerling und Alfred Brendel etwas aus der zurückliegenden Epoche mitzunehmen.

Hörprobe!

Klingt gut, was Sie grade über dieses Konzert gelesen haben? Wollen Sie schon mal reinhören, wie es tatsächlich klingt? Gemeinsam mit unserem Partner idagio bieten wir Ihnen eine Hörprobe an. Folgen Sie uns auf konzerthaus.de/idagio und entdecken Sie viele weitere Playlisten.

Konzerthaus card

Jetzt Mitglied werden!

Mein Konzerthaus bietet Ihnen einfach mehr! Werden Sie kostenlos Mitglied und speichern und teilen Sie zum Beispiel Ihre Merkliste.

Mehr erfahren