Konzerthausorchester Berlin, Dmitrij Kitajenko

Werke von Schostakowitsch, Tschaikowsky und Strawinsky
Konzerthausorchester Berlin Dmitrij KitajenkoDirigent Olesya GolovnevaSopran Dmytro PopovTenor
Igor Strawinsky „Der Kuß der Fee“ - Divertimento nach dem gleichnamigen Ballett auf Musik von Pjotr Tschaikowsky Pjotr Tschaikowsky Arioso der Jolanthe aus der Oper "Jolanthe" Pjotr Tschaikowsky Romanze des Vaudémont aus der Oper "Jolanthe" Pjotr Tschaikowsky Duett Jolanthe und Vaudémont aus der Oper "Jolanthe" Pause Dmitri Schostakowitsch Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 47


In den Abschiedskonzerten, die Dmitrij Kitajenko als Erster Gastdirigent des Konzerthausorchesters leitet, breitet er noch einmal meisterhaft ganz unterschiedliche Facetten der russischen Musikgeschichte vor seinem Publikum aus. Zauberisch geht es im ersten Teil zu, mit Arien und Duetten aus Tschaikowskys Märchen-Oper „Jolanthe“ und Strawinskys „Kuss der Fee“, einem Tanzwerk nach Klavierstücken und Liedern des Kollegen. Das Material war Strawinsky offenbar so nah, dass er sich bald nur noch vage erinnern konnte, „welche Musik von Tschaikowsky stammt und welche von mir“. Das finale Pasticcio jedenfalls ist ganz und gar echtes russisches Ballett voller Magie und Folklore.
Völlig anders wird die Stimmung im zweiten Teil des Konzerts mit Schostakowitschs 5. Sinfonie. Dmitri Schostakowitsch lebte damals in ständiger Angst, von Stalins Geheimpolizei verschleppt zu werden, hatte Depressionen und Suizidgedanken. Bei seiner 5. Sinfonie, die er fern von Leningrad auf der Krim komponierte, ging es für ihn um alles. Mit ihrer Komposition sollte der in Ungnade Gefallene beweisen, dass er ein linientreuer Künstler war. Das Werk hatte 1937 riesigen Erfolg und wird bis heute kontrovers beurteilt. Ob subversiver Gehalt oder nicht, Triumph- oder entlarvender Todesmarsch – Schostakowitsch war zwar gedemütig, aber zumindest vorerst gerettet.

Sie haben Interesse an regelmäßigen Informationen zu Konzerten mit herausragenden Sängern und Chören im Konzerthaus Berlin? Senden Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff „Newsletter Vokal“ an newsletter@konzerthaus.de.

  • Mit freundlicher Unterstützung von Russkij Berlin

Hörprobe!

Klingt gut, was Sie grade über dieses Konzert gelesen haben? Wollen Sie schon mal reinhören, wie es tatsächlich klingt? Gemeinsam mit unserem Partner idagio bieten wir Ihnen eine Hörprobe an. Folgen Sie uns auf konzerthaus.de/idagio und entdecken Sie viele weitere Playlisten.

Dmitrij Kitajenko

Konzerthaus card

Konzerthaus Card

Wir möchten Ihren Konzerthaus Besuch noch intensiver gestalten – sei es davor, während oder danach: mit der Konzerthaus Card!

Tausende unserer Besucher nutzen bereits die vielen attraktiven Vorteile der Konzerthaus Card. Bei unseren Partnern wie Dussmann – das KulturKaufhaus, Steinway & Sons oder unserer Konzerthaus Gastronomie genießen sie zahlreiche Vorzüge!

Mehr erfahren