Konzerthausorchester Berlin, Betrand de Billy

mit Tobias Moretti und Elza van den Heever
Konzerthausorchester Berlin Bertrand de BillyDirigent Tobias MorettiSprecher Elza van den HeeverSopran
Ludwig van Beethoven Musik zum Trauerspiel „Egmont“ von Johann Wolfgang von Goethe op. 84 Richard Strauss „Vier letzte Lieder“ für Sopran und Orchester nach Hermann Hesse und Joseph von Eichendorff Pause Maurice Ravel „Daphnis et Chloë“ - Suite Nr. 2


Komplett passt Goethes Trauerspiel „Egmont“ schlecht ins Konzertprogramm. Will man wie das Konzerthausorchester unter dem französischen Dirigenten Bertrand de Billy trotzdem gern Beethovens gesamte Schauspielmusik und nicht nur die bekannte Ouvertüre spielen, kann man auf Deklamationstexte zurückgreifen. Von Graf Egmonts Widerstand gegen die spanische Herrschaft über die Niederlande und seinem tragischen Ende erzählt bei uns der aus Film und Fernsehen bekannte Schauspieler Tobias Moretti. Dunkel getönt und von Abschiedsstimmung durchzogen sind Richard Strauss‘ „Vier letzten Lieder“, entstanden 1948 auf Texte von Joseph von Eichendorff sowie Hermann Hesse und interpretiert von der südafrikanischen Sopranistin Elza van den Heever. Nach der Pause wechselt die Stimmung: Die zweite Suite aus seiner Ballettmusik „Daphnis und Chloë“ hat Maurice Ravel 1913 überaus raffiniert für ein üppig ausgestattetes Orchester instrumentiert. Sie beginnt mit einer morgendlichen Naturbeschwörung und erzählt die verwickelte bukolische Liebesgeschichte um das namensgebende Hirtenpaar bis zum orgiastischen Höhepunkt.

Hörprobe!

Klingt gut, was Sie grade über dieses Konzert gelesen haben? Wollen Sie schon mal reinhören, wie es tatsächlich klingt? Gemeinsam mit unserem Partner idagio bieten wir Ihnen eine Hörprobe an. Folgen Sie uns auf konzerthaus.de/idagio und entdecken Sie viele weitere Playlisten.

Konzerthaus card

Jetzt Mitglied werden!

Mein Konzerthaus bietet Ihnen einfach mehr! Werden Sie kostenlos Mitglied und speichern und teilen Sie zum Beispiel Ihre Merkliste.

Mehr erfahren