Kammermusikmatinee des Konzerthausorchesters

Evgeny Vapnyarsky Violine Melanie Richter Violine Nilay Özdemir Viola Wytske Holtrop Violoncello
Dmitri Schostakowitsch Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110 Pause Ludwig van Beethoven Streichquartett F-Dur op. 18 Nr. 1


Drei hohe Streicher*innen des Konzerthausorchesters Berlin und eine ehemalige Akademistin am Cello widmen sich Rahmen unserer „Hommage an Schostakowitsch“ dem oft gespielten achten seiner 15 Streichquartette. Es entstand 1960 im sächsischen Gohrisch und hat in seiner Komplexität und Düsternis einen autobiographischen Hintergrund, wie der Komponist selbst in der Korrespondenz mit einem Freund festhielt. Danach wechselt die Matinee die Welten – es erklingt das offiziell erste Beethoven-Streichquartett, geschrieben 1799 als eines von sechs mit der Opuszahl 18, die der Komponist Fürst Lobkowitz zueignete.

  • Medienpartner

Konzerthaus card

Jetzt Mitglied werden!

Mein Konzerthaus bietet Ihnen einfach mehr! Werden Sie kostenlos Mitglied und speichern und teilen Sie zum Beispiel Ihre Merkliste.

Mehr erfahren




Weiterleitung

Für diese Veranstaltung erhalten Sie Tickets nicht über unseren Webshop. Sie werden daher auf eine externe Seite des Veranstalters weitergeleitet. Falls Sie Buchungen auf konzerthaus.de nicht abgeschlossen haben, verfallen diese nach 20 Minuten.

Abbrechen