Kammermusik-Matinee des Konzerthausorchesters

Horenstein Ensemble

Martin GlückFlöte Ralf ForsterKlarinette Maud EdenwaldHarfe Sophia JafféVioline Jana Krämer-ForsterVioline Matthias BenkerViola Andreas TimmVioloncello
Claude Debussy Prélude und "Clair de lune" aus "Suite bergamasque" für Harfe solo Robert Groslot "Poème secret" für Flöte, Klarinette, Harfe und Streichquartett (2014, UA) Herbert Howells Rhapsodic Quintett für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello op. 31 Pause Claude Debussy "Prélude à l'après-midi d'un faune", für Flöte, Klarinette, Harfe und Streichquartett bearbeitet von Sylvain Blassel Maurice Ravel Introduction et Allegro für Flöte, Klarinette, Streichquartett und Harfe


Dank seiner gemischten Besetzung aus Streichern, Bläsern und Harfe präsentiert unser hauseigenes Horenstein Ensemble immer wieder spannende Entdeckungen und im Konzertbetrieb selten zu hörende Werke. In dieser Matinee steht zwar ein zeitgenössisches Werk des Belgiers Robert Groslot auf dem Programm, ihr Schwerpunkt liegt jedoch auf wegen ihres Klangfarbenreichtums geliebten Stücken des französischen Impressionismus. Neben Debussys berühmtem Faun und „Clair de lune“ erklingen Ravels Introduction und Allegro. Das gesangliche Klarinettenquintett des Briten Herbert Howells (1892-1983) entstand direkt nach dem Ersten Weltkrieg, ist aber klanglich und strukturell der untergegangenen Epoche verbunden.

Hörprobe!

Klingt gut, was Sie grade über dieses Konzert gelesen haben? Wollen Sie schon mal reinhören, wie es tatsächlich klingt? Gemeinsam mit unserem Partner idagio bieten wir Ihnen eine Hörprobe an. Folgen Sie uns auf konzerthaus.de/idagio und entdecken Sie viele weitere Playlisten.