#freiraum – Harmonic Space Orchestra

presents: Berlin Composers – Harmony, Emptiness, Space
Harmonic Space Orchestra Stine Janvin Gesang Samuel Dunscombe Klangregie
Marc Sabat „Divide“ für Quartett (2019) Chiyoko Szlavnics „Partial Response“ für Gitarre solo (2000) Catherine Lamb „Parallaxis Forma“ für Ensemble (2016)


„Harmony, Emptiness, Space“ ist eine verkleinerte, auf 60 Minuten verkürzte und den Kleinen Saal zugeschnittene Version eines großen Festivalprojekts aus dem vergangenen Jahr, das dem US-Komponisten James Tenney (1934 – 2006) gewidmet ist. Dessen Schwerpunkte: Psychoakustische Phänomene, alternative Stimmungssysteme und nicht-dramatische formale Strukturen, die auf die Erfahrung des Hörens von Klang abzielen. Präsentiert werden Werke von drei Mitgliedern des Harmonic Space Orchestra, deren kompositorische Interessen Tenneys radikal-poetische Praxis weiterführen.

  • Mit freundlicher Unterstützung der Deutschen Orchester-Stiftung

Konzerthaus card

Jetzt Mitglied werden!

Mein Konzerthaus bietet Ihnen einfach mehr! Werden Sie kostenlos Mitglied und speichern und teilen Sie zum Beispiel Ihre Merkliste.

Mehr erfahren




Weiterleitung

Für diese Veranstaltung erhalten Sie Tickets nicht über unseren Webshop. Sie werden daher auf eine externe Seite des Veranstalters weitergeleitet. Falls Sie Buchungen auf konzerthaus.de nicht abgeschlossen haben, verfallen diese nach 20 Minuten.

Abbrechen