ERÖFFNUNGSKONZERT: THE PEACE PROJECT

Inszeniertes Konzert mit sich durch den Saal bewegenden Akteur*innen und Zuhörer*innen
Patricia Kopatchinskaja Idee, Konzept und Violine Sebastian Manz Klarinette Anthony Romaniuk Klavier Marco Borggreve Licht Daria Kornysheva Bühne Henning Bey Dramaturgie NN Vokalensemble EXPERIMENTALSTUDIO des SWR Mitglieder des SWR Symphonieorchester


Unserer ehemaligen Artist in Residence Patricia Kopatchinskaja gehen die zahlreichen Berichte aus den Kriegsgebieten der Welt nicht aus dem Kopf. Wie, fragt sich die Geigerin, halten Menschen das gewaltvolle Herausgerissensein aus dem Alltag und die dauernde Angst um Leben und Angehörige aus? Als Musikerin folgt für sie umgehend die Frage: Welche Möglichkeiten – wenn überhaupt – hat Musik, dieses Leid zumindest ansatzweise zu lindern? Dieses halbszenisch inszenierte Konzert mit flexibel im Saal agierenden Musiker*innen und fluiden Besetzungen ist Patricia Kopatchinskajas Versuch einer Antwort: „The Peace Project“ spiegelt das über Jahrhunderte in Musik bezeugte und kommentierte existenzielle Leid durch Krieg in einem Kaleidoskop aus barocken und modernen Werken bis in die Gegenwart. Wenn wir den Glauben an die Menschheit schon verlieren müssen, können ihn uns die Künste doch vielleicht zumindest teilweise wiedergeben, lässt sich das hoffnungsvolle positive Fazit des Abends zusammenfassen.

Konzerthaus card

Jetzt Mitglied werden!

Mein Konzerthaus bietet Ihnen einfach mehr! Werden Sie kostenlos Mitglied und speichern und teilen Sie zum Beispiel Ihre Merkliste.

Mehr erfahren




Weiterleitung

Für diese Veranstaltung erhalten Sie Tickets nicht über unseren Webshop. Sie werden daher auf eine externe Seite des Veranstalters weitergeleitet. Falls Sie Buchungen auf konzerthaus.de nicht abgeschlossen haben, verfallen diese nach 20 Minuten.

Abbrechen