Dover Quartet

Dover Quartet

Samuel Barber Streichquartett op. 11 Felix Mendelssohn Bartholdy Vier Stücke für Streichquartett op. 81 Pause Antonín Dvořák Streichquartett Nr. 14 As-Dur op. 105


Von Samuel Barbers mehrfach umgearbeitetem einzigem Streichquartett, mit dem das junge amerikanische Dover Quartet sein Programm beginnt, ist der langsame Satz weltberühmt: Als tieftrauriges „Adagio for Strings“ hat es der Komponist 1938 für Streichorchester bearbeitet. Es folgt ein Mendelssohn-Quartett, dessen Sätze aus dem Nachlass zu einem Werk zusammengestellt wurden. Den Abend beschließt das letzte, vierzehnte Quartett von Antonín Dvořák. Danach sollte er sich beinahe ausschließlich symphonischen Dichtungen und Opern von deutlich slawischer Färbung widmen.

Hörprobe!

Klingt gut, was Sie grade über dieses Konzert gelesen haben? Wollen Sie schon mal reinhören, wie es tatsächlich klingt? Gemeinsam mit unserem Partner idagio bieten wir Ihnen eine Hörprobe an. Folgen Sie uns auf konzerthaus.de/idagio und entdecken Sie viele weitere Playlisten.

Konzerthaus card

Jetzt Mitglied werden!

Mein Konzerthaus bietet Ihnen einfach mehr! Werden Sie kostenlos Mitglied und speichern und teilen Sie zum Beispiel Ihre Merkliste.

Mehr erfahren