Berlin PianoPercussion

„Amalgams II“
Berlin PianoPercussion Horia Dumitrache Klarinette Simone van der Velde Flöte
Morton Feldman „Bass Clarinet and Percussion“ für Klarinette und zwei Schlagzeuger Miyuki Ito „Rebirth of a Primary“ für Flöte, Klarinette, Klavier und Schlagzeug (Europäische EA) Pause Bruno Mantovani „Haunted Nights“ für Klarinette, Vibraphon und Klavier Benjamin Britten „The King's Stamp“ für Flöte, Klarinette, zwei Klaviere und Schlagzeug


Mit dem Projekt Amalgam präsentiert Berlin PianoPercussion zum ersten Mal seit seiner Entstehung vor 10 Jahren instrumentale Erweiterung als ein primäres Projektziel. Bei jedem Werk sind neben Klavier(en) und Schlagzeug ein bis zwei weitere Instrumente (Flöte, Klarinette oder Violoncello) beteiligt. Es entsteht dadurch ein Amalgam von perkussiven Instrumenten – Klavier und die meisten Schlagzeugarten – zusammen mit Melodieinstrumenten. Die Werke sind dabei so ausgewählt worden, dass die jeweiligen Instrumente ihren charakteristischen, traditionellen Klang stets behalten und akustisch auf klare Weise verkörpern. Es erklingen teilweise Elemente aus ursprünglichen Klangwelten, folkloristisch, mythologisch oder naturphilosophisch geprägt, und teilweise minimalistische oder modale Texturen. Der Hörer erlebt transparente Klangwelten, bei denen Stimmungen, Gefühle und musikalische Ausdrucksformen ganz unmittelbar vermittelt werden.

Saalplan 360° Ansicht
Konzerthaus card

Jetzt Mitglied werden!

Mein Konzerthaus bietet Ihnen einfach mehr! Werden Sie kostenlos Mitglied und speichern und teilen Sie zum Beispiel Ihre Merkliste.

Mehr erfahren