Akademie für Alte Musik Berlin

Akademie für Alte Musik Berlin Bernhard ForckKonzertmeister
Carl Philipp Emanuel Bach Sinfonie F-Dur Wq 175 Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36 Pause Carl Philipp Emanuel Bach Sinfonie G-Dur Wq 183/4 Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21


Beethoven hat Johann Sebastian Bachs ältesten Sohn sehr geschätzt, unterrichtete mit dessen Klavierschule und schrieb an den Musikverlag Breitkopf & Härtel: „Von Emanuel Bachs Klavierwerken habe ich nur einige Sachen, und doch müssen einige jedem wahren Künstler gewiß nicht allein zum hohen Genuß, sondern auch zum Studium dienen.“ Die offizielle Website zu dessen 300. Geburtstag 2014 stellt fest: „Dass Beethovens Schaffensdomäne, die Instrumentalmusik, durch C. P. E. Bachs Stil beeinflusst wurde, ist längst musikwissenschaftlicher Konsens.“ Diese Verbindung war Mozart schon im 18. Jahrhundert klar: „Er (Emanuel Bach) ist der Vater; wir sind die Bubn. Wer von uns was Rechts kann, hats von ihm gelernt.“ Das Programm des heutigen Abends macht es hörbar: Die Akademie für Alte Musik stellt den beiden ersten Sinfonien Ludwig van Beethovens jeweils eine Sinfonie von Carl Philipp Emanuel Bach aus den Jahren 1755 und 1776 voran.

Hörprobe!

Klingt gut, was Sie grade über dieses Konzert gelesen haben? Wollen Sie schon mal reinhören, wie es tatsächlich klingt? Gemeinsam mit unserem Partner idagio bieten wir Ihnen eine Hörprobe an. Folgen Sie uns auf konzerthaus.de/idagio und entdecken Sie viele weitere Playlisten.

Konzerthaus card

Jetzt Mitglied werden!

Mein Konzerthaus bietet Ihnen einfach mehr! Werden Sie kostenlos Mitglied und speichern und teilen Sie zum Beispiel Ihre Merkliste.

Mehr erfahren