Saisonabschluss mit Víkingur Olafsson – ab dem 3. Juli auf „DG Stage“

Mit dem Konzerthausorchester Berlin und Christoph Eschenbach

Der Pianist Víkingur Olafsson, Artist in Residence 2019/20 am Konzerthaus Berlin, kommt zum Abschluss der Saison noch einmal an den Gendarmenmarkt zurück. Mit dem Konzerthausorchester Berlin unter Chefdirigent Christoph Eschenbach nimmt er Mozarts reifes Klavierkonzert A-Dur KV 488 auf. Zuschauer*innen können sich auf eine vierhändige Zugabe von Eschenbach und Olafsson freuen.
Ab dem 3. Juli ist es auf der neuen Online-Plattform „DG Stage“ der Deutschen Grammophon als kostenpflichtiger Stream verfügbar.

Víkingur Olafsson: „Es ist mir eine ganz große Freude, ans Konzerthaus Berlin zurückzukehren, um mit dem Konzerthausorchester und Christoph Eschenbach dieses Mozart-Konzert aufzunehmen, das er selbst viele Male so berührend interpretiert hat. Als ich letzten November hier unter seinem Dirigat Grieg gespielt habe, sprachen wir darüber, dass KV 488 unser nächstes gemeinsames Projekt sein könnte. Wir dachten aber, dass es bis dahin zwei oder drei Jahre dauern würde. Wegen Covid-19 klappt es jetzt! Die Zeit, das Werk, die Ausführenden – alles stimmt, und ich zumindest könnte nicht dankbarer sein.“

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart
Ouvertüre zu „Figaros Hochzeit“ KV 492
Konzert für Klavier und Orchester A-Dur KV 488
Sonate für Klavier zu vier Händen D-Dur KV 381 (2. Satz: Andante)


Jean Philippe Rameau
Le rappel des oiseaux (aus „Pièces de clavecin“)

Claude Debussy
The Snow is Dancing (aus „Children’s Corner“ L 113)
Le rappel des oiseaux (aus „Pièces de clavecin“)
La Cupis (aus „Cinquième Concert“)


Jean Philippe Rameau (arr. Víkingur Ólafsson)
The Arts and the Hours (aus „Les Boréades“)

Zu den Höhepunkten von Ólafssons Residency am Konzerthaus Berlin gehörten seine Interpretation von Edvard Griegs Klavierkonzert mit dem Konzerthausorchester unter Christoph Eschenbach, von Daníel Bjarnasons „Processions“ mit dem Iceland Symphony Orchestra im Rahmen des Konzerthaus-Festivals „Sounds of Iceland“ sowie sein Bach-Rezital. Sein im März 2020 bei der Deutschen Grammophon erschienenes Album „Debussy Rameau“ stellte der Pianist bereits im Januar in einem Lecture-Concert und einem Rezital vor jeweils ausverkauftem Saal im Konzerthaus vor. Die letzten vier Programme im April und Mai mussten wegen der corona-bedingten vorübergehenden Hausschließung abgesagt werden.

Journalist*innen erhalten einen kostenlosen Zugang zum Stream. Bitte bei presse@konzerthaus.de anmelden.

Der Vorverkauf für die Saison 2020/21 beginnt am 10. August.
 

Weiterleitung

Für diese Veranstaltung erhalten Sie Tickets nicht über unseren Webshop. Sie werden daher auf eine externe Seite des Veranstalters weitergeleitet. Falls Sie Buchungen auf konzerthaus.de nicht abgeschlossen haben, verfallen diese nach 20 Minuten.

Abbrechen