Streichquartett-Fest

Ein ganzer Tag für Alfred Brendels Leidenschaft: das Streichquartett

Streichquartette sind Alfred Brendels Leidenschaft – und jetzt, nach seinem Abschied von der Konzertbühne, kann er sich ihnen mit Leib und Seele widmen. Dabei kennt er nicht nur das schier unendlich scheinende Repertoire wie seine Westentasche, Alfred Brendel unterrichtet auch Ensembles. Das Streichquartett-Fest im Rahmen der Hommage ist somit eine echte Herzensangelegenheit: Fünf renommierte Ensembles, darunter das Quatuor Ebène, das Cuarteto Casals und das Doric String Quartet, spielen Werke von Schubert und Beethoven.

Das Besondere dabei: Die Konzerte finden zwar im Großen Saal statt, aber das Publikum muss nicht viele Meter entfernt von den Ensembles sitzen, sondern darf auf der Bühne und dem Chorbalkon Platz nehmen. Ganz nah ran an die Musikerinnen und Musiker, Streichquartett zum Anfassen!

Einführungen mit Alfred Brendel

Alfred Brendel selbst führt bei den Konzerten um 19.30 Uhr und um 21.00 Uhr mit Essays in das jeweilige Werk ein.

Besonderes Ticket-Angebot

Erleben Sie alle fünf Konzerte des Streichquartett-Festes mit einer Ermäßigung von 20%.

Ticket-Paket
Infos zur Hommage an Alfred Brendel

Berlin-Premiere von „4“

Dokumentarfilm über das Quatuor Ebène

Der unkonventionelle Porträtfilm zeigt die Musiker des weltberühmten Streichquartetts Quatuor Ebène beim Ringen mit den Noten, ihren Kollegen – und mit sich selbst. Ausgezeichnet beim Los Angeles Documentary Film Festival 2015 mit dem Best Documentary Award feiert der Film jetzt in Berlin Premiere.

Vorführungen am 7., 14., 21. und 28. Mai im Kino International und im Delphi Filmpalast. Anschließende Filmgespräche mt Prof. Eberhard Feltz und Regisseur Daniel Kutschinski am 7. und 14. Mai. Die genauen Daten erfahren Sie auf der Website des Films.

Trailer zu „4“